pänz inklusiv

Gelebte Teilhabe von Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern in der Schule

„pänz inklusiv“ verfolgt das Ziel, neue (Kommunikations-)Strukturen, Methoden und Umgangsformen zur Teilhabe in der Schule zu entwickeln, die zum Abbau von Diskriminierungen und zur Stärkung von Selbstbestimmung beitragen. Soziale Kompetenzen sollen gefördert werden. Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern werden in den Prozess einbezogen. Mit den zu erarbeitenden Strukturen wird der Rahmen geschaffen, um einen respektvollen Umgang aller miteinander zu fördern. „pänz inklusiv“ beinhaltet die Entwicklung und Implementierung eines nachhaltigen inklusiven Leitbildes bzw. Schulkonzeptes unter Einbindung aller Akteure in der Schule in den Schulentwicklungsprozess in Form eines Kompetenzteams bzw. Runden Tisches. Das bedeutet konkret: Fortbildungen für die Lehrer*innen und pädagogische Fachkräfte, verantwortliches Mitwirken der Lehrer*innen und des pädagogischen Personals am Kompetenzteam/ Runden Tisch, Training mit Schüler*innen, um Handlungskonzepte für den Umgang mit sich selbst und anderen zu erlernen, Partizipation der Schüler*innen am Kompetenzteam/ Runden Tisch, Beteiligung der Eltern am Kompetenzteam/ Runden Tisch sowie Maßnahmen zur Einbindung der Schule in bestehende Netzwerke und Gremien.

Spendenziel:
Wir möchten den Prozess an den Schulen begleiten, die entsprechenden Bedarf haben.